panorama-blog.com

Das Blog rund um die Panoramafotografie
Showcase • Hardware • Software • Photoshop • Lightroom

Digitale Fotopraxis Panoramafotografie (3.Ausg.)

Virtuelle Tour mit PanoTour Pro

Als Beispiel für die Anwendung des Programms Panotour Pro, mit dem man gut, bequem und relativ einfach virtuelle Touren erstellen kann, habe ich für die dritte Ausgabe meines Panoramabuchs einen kleinen Rundgang durch das Berliner Regierungsviertel gewählt, der aus 5 Panoramen besteht.

Aufnahmeort
Berlin
Berlin
Deutschland

Virtuelle Tour mit Pano2VR 5

Das Tiroler Malchbachtal bei Imst unterhalb des Muttekopfs mit der nach ihm benannten Alpenvereinshütte ist eine sehr reizvolle, alpine Szenerie für eine virtuelle Tour. Es gibt viel Sichtverbindungen, die bei diesem Beispiel das Gebiet mit 5 Panoramen erschließen. Mit der Erstellung dieser kleinen Tour stelle ich in meinem Panoramabuch (3.Ausgabe) das Programm Pano2VR vor.

Aufnahmeort
Imst
Tirol
Österreich

Wilhelminenberg - Gigapixel

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Dieses 1,42 Gigapixel große Panorama (117.473 x 12.092 Pixel) zeigt einen größeren Teil von Wien von einer Anhöhe am Stadtrand aus.

Augustinerkirche

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Als Beispiel eines sphärischen Panoramas, bei dem der Boden ohne jede Retusche geschlossen wird und das Stativ versteckt wird, dient in meinem Panoramabuch (3. Ausgabe) diese Aufnahme aus der Wiener Augustinerkirche.

Durch zwei separate Aufnahmen des Stativstandplatzes, die im Programm PTGui mit einer speziellen Funktion des Programms in der Panorama eingefügt werden, kann man sich eine spätere Retusche mit Photoshop sparen. Dieses Verfahren wird im Buch detailliert erklärt.

Malchbachtal

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Für die Retusche des Panoramakopfes, des Stativs und des Stativschattens bei einem sphärischen Panorama hat dieses Panorama als Workshop-Beispiel in der dritten Ausgabe meines Panoramabuchs gedient. Mittels Remapping in PTGui und einigen Techniken in Photoshop kann hier der Boden aus umliegendem Bildmaterial gut ergänzt werden.

AEC Linz mit Spiegelkugel

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Eine Variante eines schon älteren Panoramas zeigt die Verwendung einer Spiegelkugel zur Abdeckung von Panoramakopf und Stativ als Beispiel in der dritten Ausgabe meines Panoramabuchs.

1080-Grad-Panorama

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Als Beispiel für die Montage mehrerer 360°-Panoramen zu einem größeren Bildkreis (hier 1080°) habe ich in drei Aufnahmen von der gleichen Stelle zu unterschiedlichen Jahres- und Tageszeiten verwendet. Die Montage erfolgt in Photoshop nach einem bestimmten Muster, das ich in meinem Panoramabuch erkläre.

Foppe di Nadro

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Diese Aufnahme entstand aus 6 Fischaugenbildern, die mit einer Aufnahme nach unten mit quer unterm Arm gehaltenen, zusammengeklapptem Stativ ergänzt wurde, um den Boden einzufügen, was bei diesem Motiv besonders wichtig war, denn das Stativ steht auf eisenzeitlichen Felszeichnungen, die sich nicht mit Hilfe von umliegenden Bildteilen retuschieren lassen.

Neuberg an der März

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Für ein sphärisches Panorama höherer Auflösung verwendet man meist Superweitwinkel (hier 15mm Voigtländer Super Wide Heliar) statt Fischaugen. Besonders interessant ist dabei der Brennweitenbereich von 15 bis etwas über 20mm, weil man hier mit Kameras wir der Sony A7R in diesem Beispiel bei noch relativ wenigen Einzelbildern bereits recht große Bildabmessungen (~200 Megapixel) im Ergebnis bekommt.

Alserkirche Wien

Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht
Bitte ins Bild klicken für große, interaktive Ansicht

Als Beispiel für sphärisches Panorama, das mit einer relativ handelsüblichen Standardausrüstung aufgenommen wurde, dient diese Aufnahme, für die die Canon EOS 600D und das kompakte Reisezoom EF-S 18-200mm (bei 18mm) benutzt wurden. Als Panoramakopf kam der Bushman Kalahari in der neuen, zweiten Version zum Einsatz.

Inhalt abgleichen